Wir können darüber diskutieren, ob in Netflix zu investieren eine gute oder schlechte Option ist, aber es ist unbestritten, dass das amerikanische Unterhaltungsunternehmen die Spielregeln in der TV-Serien- und Filmproduktionsbranche verändert hat. Es sind die anderen Unternehmen der Unterhaltungsbranche, die sich an das “Streaming”-Modell von Netflix anpassen mussten, wie die Übernahme von BAM Media und Fox Entertainment durch Disney zeigt.

Die unbestrittene Innovation hat sich im Kurs der (NFLX)-Aktie von Netflix niedergeschlagen, die im Allgemeinen einen lebenslangen Bullenlauf hinter sich hat:

Aktienkurs Netflix
Der Chart zeigt den Aktienkurs von Netflix über den Zeitraum 2007-2020 / Quelle:Yahoo Finance.

In der Tat hat Netflix nach einem spektakulären Abonnentenwachstum im ersten Quartal 2020 ein Allzeithoch von $436 pro Aktie erreicht. Obwohl viele Investoren über die hohe Bewertung des Unternehmens und den negativen Cashflow besorgt sind, glauben wir, dass der Aktienkurs von Netflix bis 2023 600 $ erreichen kann. 

Warum eine Investition in Netflix auch Mitte 2020 noch eine gute Gelegenheit ist

1. Netflix ist als Sieger aus der Coronavirus-Krise hervorgegangen

Im ersten Quartal 2020 erwirtschaftete Netflix einen Umsatz von fast 5,77 Mrd. $, was einem Wachstum von 27,6 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der operative Gewinn lag bei 958 Mio. $, die operative Marge bei 16,6 %. Aufgrund der weltweiten Quarantäne stieg die Zahl der Nutzer, die die Plattform abonniert haben, auf 182,86 Millionen, ein Plus von 22,8 % im Vergleich zum ersten Quartal des vergangenen Jahres. Netflix gewann 15,77 Millionen neue Abonnements, 7 Millionen über den Schätzungen.

Netflix increase in suscroptions
Netflix hat während der weltweiten Pandemie durch das Coronavirus einen großen Zuwachs an Abonnenten verzeichnet und damit den Investoren bewiesen, dass sein Geschäftsmodell in der Lage ist, dieser widrigen Situation standzuhalten und davon zu profitieren / Quelle: Statista.

Der Markt reagierte optimistisch und erhöhte den Aktienkurs auf ein Allzeithoch. Das Unternehmen ist jedoch der Ansicht, dass das unerwartete Wachstum infolge der Quarantäne es von seinem normalen organischen Wachstumstrend der vergangenen Jahre abbringen könnte. Es erwartet daher ein langsameres Wachstum, wenn die Quarantäne in verschiedenen Ländern schrittweise aufgehoben wird.

In den vergangenen fünf Jahren konnte Netflix die Zahl der weltweiten Streaming-Abonnenten im Schnitt um rund 25 % pro Jahr steigern. Im Jahr 2019 verlangsamte sich das jährliche Abonnentenwachstum auf knapp 20%.

2. Eine Welt zum Erobern: Netflix expandiert international

Der Haupttreiber des Netflix-Abonnentenwachstums waren die internationalen Märkte. Während die Zahl der Abonnenten in den USA von 2015 bis 2019 nur um 40 % auf 61,1 Mio. stieg, wuchs die Abonnentenzahl in internationalen Märkten um das Vierfache, von 27,4 Mio. auf 106,1 Mio.. Prognosen zufolge wird auch in Zukunft der Großteil des Netflix-Wachstums aus den internationalen Märkten kommen.
Netflix WachstumsprognoseBereits Ende 2017 hatte Netflix mehr Abonnenten außerhalb der USA als innerhalb. Das US-Streaming-Unternehmen überträgt sein “hauseigenes” Geschäfts- und Inhaltsentwicklungsmodell auf andere Teile der Welt. Auf diese Weise entwickelt jedes Land seine eigenen Inhalte. Ein Beispiel dafür ist Spanien, das zuletzt mit der Serie “La casa de Papel” sehr erfolgreich war.

Zusammenfassung: Der internationale Markt stellt für Netflix eine riesige Ader dar, die es auszunutzen gilt, eine ganze Welt, in der man wachsen kann – und eine große Chance für alle, die sich entscheiden, in Netflix zu investieren. 

3. Netflix ist in der Lage, den Abo-Preis zu erhöhen (Weil es genau weiß, was seine Kunden wollen)

Ein sehr positiver Aspekt von Netflix ist seine Fähigkeit, die Abopreise zu erhöhen, ohne Abonnenten zu verlieren. Unter anderen Konkurrenten, einschließlich Amazon (AMZN) Prime Video, HBO und Hulu, hat Netflix die Abo-Preise am meisten angehoben. Im Jahr 2019 stieg der monatliche Standardplan in HD-Qualität um 18,2 % von 10,99 $ auf 12,99 $. Netflix ist mittlerweile der zweitteuerste Streaming-Dienst hinter HBO, das 14,99 $/Monat verlangt.

In den kommenden Jahren glauben wir, dass Netflix die Abonnementpreise weiter erhöhen kann, wenn es weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte produziert, wie die 17 Nominierungen in den Film- und Fernsehkategorien für die Golden Globes 2020 zeigen. Von den Top 20 der weltweit meistgesehenen Serien im Jahr 2019 sind alle bis auf eine auf Netflix.

Meistgesehene Serien Netflix
Netflix schafft es nicht nur, die meistgesehenen Serien der Welt zu kreieren, sondern wurde zuletzt auch mehrfach für die Golden Globes nominiert.

Aber da hört es noch nicht auf. Netflix nutzt die Daten, die es über den Geschmack seiner Abonnenten hat, nicht nur, um Inhalte auf sie abzustimmen, sondern auch um neue Inhalte zu produzieren, die den Ansprüchen der Zuschauer gerecht werden.
Mit anderen Worten: Ihr Geschäftsmodell wird viel attraktiver für den Kunden, ein Hauptgrund, warum neue Abonnenten zum Unternehmen kommen und die aktuellen nicht gehen wollen, selbst wenn die Preise steigen.

Zusammenfassung: Weil Netflix genau weiß, welche Inhalte seine Abonnenten nachfragen und aufgrund der hohen Qualität und des Erfolgs der von ihm produzierten Shows, kann es sich das US-Streaming-Unternehmen leisten, die Abo-Preise (und die Einnahmen) zu erhöhen, ohne die Abonnentenzahlen negativ zu beeinflussen. 

4. Netflix gibt mehr aus, als es einnimmt (Sollte das nicht ein Argument dafür sein, nicht in Netflix zu investieren?)

Aktienkurs Netflix vs cashflow invest
Die Grafik zeigt uns, dass der negative Cashflow von Netflix in den letzten Jahren kein Hindernis für den weiteren Wertanstieg der Aktie war, da der negative Cashflow vom Netflix-Investor als eine Wette auf zukünftiges Wachstum wahrgenommen wird / Quelle: CNBC.

Viele Investoren sorgen sich um den durchweg negativen operativen Cashflow, den Netflix in den letzten Jahren hatte. Der Hauptgrund, warum der operative Cashflow negativ ist, ist jedoch auf die Investitionen in Content-Assets zurückzuführen.

Im Jahr 2019 erwirtschaftete Netflix einen Nettogewinn von rund 1,87 Milliarden US-Dollar, der operative Cashflow lag jedoch bei 2,89 Milliarden US-Dollar. Der negative operative Cashflow war vor allem auf eine Investition in Höhe von 13,9 Mrd. $ in Content Assets zurückzuführen. Hätte Netflix nicht in Inhalte investiert, hätte der operative Cashflow auf 11 Mrd. $ ansteigen können. Das Unternehmen muss jedoch in Content-Assets investieren, um die oben beschriebene Preissetzungsmacht sowie die unerbittliche internationale Expansion aufrechtzuerhalten.

Wenn wir uns die historischen Daten des US-Streaming-Unternehmens ansehen, sehen wir, dass negative Cashflows nie ein Hindernis für den unaufhaltsamen Anstieg des Aktienkurses von Netflix waren:

Wir müssen auch bedenken, dass die Inhalte, die Netflix erstellt, das Potenzial haben, sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte zu monetarisieren. Eine starke Inhaltsdatenbank – also die hohe Investition in die Produktion von Inhalten – ermöglicht Netflix einen Vermögenswert, der über Jahre hinweg Gewinn abwirft.

Zusammenfassung: Netflix weiß ganz genau, dass Investitionen in Inhalte heute Gewinne und Vorteile für morgen bedeuten. Außerdem hat das amerikanische Streaming-Unternehmen viel Kapital investiert, um internationale Märkte zu erobern; eine Investition, deren Früchte es jetzt zu ernten beginnt. 

5. Eine Investition in Netflix ist gleichbedeutend mit einer Investition in ein Unternehmen mit 23 Jahren Erfahrung (und einer enormen Anpassungsfähigkeit)

Es mag einige überraschen, aber Netflix ist schon länger an der Börse als Facebook oder Google, auch wenn es länger gedauert hat, bis das Unternehmen berühmt wurde. Tatsächlich wurde Netflix am 29. August 1997 gegründet, also noch vor der Dot-Com-Blase. 

Netflix war zwischen 2003 und 2009 ein sehr gutes Investment, es steigerte seine Marktkapitalisierung im Jahresvergleich um 33,36% und seine gesamte Marktkapitalisierung um ca. $3 Milliarden. Zwischen 2010 und 2017 wurde es jedoch zu einem Superstar-Investment, das in diesem Zeitraum einen Wertzuwachs von etwa 120 Mrd. $ erzielte, was einer jährlichen Wachstumsrate von mehr als 50% pro Jahr entspricht.

Der Treibstoff, mit dem Netflix seinen Aktienkurs in die Höhe getrieben hat, ist seine Abonnentenbasis. Das Unternehmen scheint das Geheimnis des Wachstums gefunden zu haben. Dazu muss man sagen, dass es Netflix trotz aller Herausforderungen auf dem Weg dorthin geschafft hat, seine Einnahmen in einem schnellen Aufwärtstempo zu halten:

Netflix Jahresumsatz 2002 bis 2009

Während Netflix in jeder der drei aufeinanderfolgenden Fünf-Jahres-Perioden seines Bestehens (2002-2006, 2007-2012 und 2013-2017) den Umsatz steigern konnte, stand das Unternehmen in jeder Periode vor Herausforderungen, an die es sich angepasst und die es überlebt hat:

  • DVD per Post: In der ersten Periode, von 2002 bis 2006, bestand das Geschäftsmodell von Netflix aus dem Versand von DVDs und Videos an seine Abonnenten und forderte das Videoverleihgeschäft heraus, in dem Videotheken das traditionelle Geschäft waren und Blockbuster der dominierende Akteur war.
Netflix dvd stocks
Das Bild zeigt eine DVD-Serie, die Netflix in der Frühphase seines Geschäfts an seine Kunden verschickte.
  • Der Streaming-Boom: Es war zwischen 2007 und 2012, als Netflix von den Veränderungen in der Technologie und den Kundenpräferenzen profitierte. Als sich die Technologie weiterentwickelte, um das Streamen von Filmen über das Internet zu ermöglichen, passte sich Netflix diesem Wandel an, aber nicht bevor es schwierige Zeiten überstanden hatte, während seine traditionellen Konkurrenten krachend scheiterten. Außerdem begannen in dieser Phase die Produzenten von Inhalten (die Filmstudios) höhere Preise für ihre Inhalte zu verlangen, was die Marge von Netflix schmälerte. 
  • Inhaltserstellung: Im Nachhinein wünschen sich die Studios wahrscheinlich, dass sie Netflix nicht unter Druck gesetzt hätten, denn das Unternehmen reagierte, indem es in der Zeit von 2013 bis 2017 mehr Kontrolle über sein eigenes Schicksal übernahm und eigene Inhalte erstellte, zuerst mit TV-Serien und dann mit Filmen im Direkt-Streaming. Die Ergebnisse haben das Unterhaltungsgeschäft verändert, aber vor allem haben sie Netflix ermöglicht, seine Konsolidierung zu erreichen.

Zusammenfassung: In Netflix zu investieren bedeutet, in ein Unternehmen mit mehr als 2 Jahrzehnten Erfahrung zu investieren, mit großer Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit, das es geschafft hat, zahllose Herausforderungen zu überwinden, viele seiner Konkurrenten auszustechen und aus Widrigkeiten gestärkt hervorzugehen. 

Fazit: Netflix-Aktie könnte bis Ende 2023 auf über 600 Dollar steigen

Unter den großen Streaming-Video-Anbietern (Netflix, Disney Plus, Amazon Prime, Hulu etc.) herrscht zweifelsohne ein immer härterer Wettbewerb um mehr Abonnenten. Dennoch wird der globale Subscription Video on Demand (SVoD)-Markt in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter unaufhaltsam wachsen.

Mit anderen Worten: Dies ist ein kontinuierlich wachsender Markt, in dem es für jeden Platz geben kann, und alles deutet darauf hin, dass Netflix ihn weiterhin mit relativer Leichtigkeit dominieren kann

Prognostizierte Video-on-Demand-Abonnements
Die Grafik zeigt uns die erwartete Entwicklung der Abo-Streaming-Branche weltweit / Quelle: Statista.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Investment in Netflix bis heute eine lukrative Chance darstellt. Zusammengefasst sind dies die Argumente, die unsere optimistische Prognose für die Zukunft von Netflix und den Aktienkurs stützen:

  1. Investitionen in Inhalte: Netflix gibt Milliarden für die Inhalte aus, die es seinen Abonnenten anbietet, und das Ausmaß seiner Ausgaben ist in seinen Finanzberichten ersichtlich. Die Art und Weise, wie Netflix seine Ausgaben für Inhalte verbucht, erschwert die Messung, da das Unternehmen zwei verschiedene Buchhaltungsstandards verwendet, einen für lizenzierte Inhalte und einen für Produktionen, aber beide kapitalisiert und abschreibt, wenn auch nach unterschiedlichen Zeitplänen und basierend auf dem Sehverhalten.
  2. Ein zunehmender Teil der Ausgaben fließt in die Produktion von Originalinhalten: Netflix’ Entscheidung, einige seiner Inhalte selbst zu produzieren, löste 2013 eine Verlagerung hin zu originären “In-House”-Inhalten aus, die sich seit diesem Jahr beschleunigt hat. Im Jahr 2017 gab das Unternehmen 6,3 Milliarden US-Dollar für originäre Inhalte aus und gehört damit zu den größten Geldgebern in der Unterhaltungsbranche.
  3. Netflix ist geschickt darin, die Erwartungen der Analysten zu managen: Ein Merkmal, das alle FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix und Google) gemeinsam haben, ist, dass sie die Spielregeln nicht von den Aktienanalysten bestimmen lassen, sondern ihre eigenen Geschichten entwickeln und mit den Analysten spielen. Netflix zum Beispiel hat es geschafft, dass das Erwartungsspiel auf den Abonnentenzahlen basiert, und jeder Gewinnbericht des Unternehmens hat diese Zahlen im Kern und schenkt den Kosten für Inhalte, Abnutzungsraten und negativen Cashflows weniger Beachtung. 
  4. Netflix ist ein erfahrenes, widerstandsfähiges Unternehmen, das sich mitten in der internationalen Expansion befindet: Eine der Konsequenzen, wenn man es zu einem Zahlenspiel macht, ist, dass Netflix sich auf die Abonnenten konzentriert hat, es musste global werden, wobei Asien die Goldmine der unmittelbaren Zukunft ist. Darüber hinaus hat Netflix in den letzten 2 Jahrzehnten bewiesen, dass es in der Lage ist, sich einer Vielzahl von Herausforderungen zu stellen und ein noch stärkeres Unternehmen zu werden. 

Netflix hat ein Geschäftsmodell geschaffen, das Unmengen an Geld für Inhalte verbrennt, diese Inhalte nutzt, um neue Abonnenten zu gewinnen, und dann diese neuen Abonnenten als Weg nutzt, um seinen Marktwert zu steigern. Es ist klar, dass die Investoren sich in das Modell eingekauft haben, das zwar viel Geld verbrennt, aber keine Ausstiegsluke oder ein Polster hat.

Im Guten wie im Schlechten hat Netflix nicht nur das Unterhaltungsgeschäft verändert, sondern auch die Art und Weise, wie wir Fernsehen und Filme schauen. In diesem Prozess hat es auch seine Investoren bereichert. Sein Wert ist signifikant und macht es zu einem der größten Unterhaltungsunternehmen der Welt.

Aus all diesen Gründen sind wir der Meinung, dass Netflix eine gute Investition war, ist und sein wird und bei einem Zielkurs von 600 $ bis Anfang 2023 gekauft werden sollte.

Wie können Sie jetzt in Netflix investieren, schnell, sicher und mit 0% Kommissionen für den Kauf der Aktie?

Wenn Sie in Netflix investieren wollen, ist die von Investor Times empfohlene Favoritenoption der Broker eToro.com, eine Anlageplattform, die von mehr als 10 Millionen Nutzern verwendet wird, ihren Sitz in London hat und von der CySEC und der FCA (der britischen Aufsichtsbehörde) lizenziert ist.

Legal & risk warning: eToro is a multi-asset platform which offers CFD and non CFD products. 71% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you can afford to take the high risk of losing your money.

Wenn es darum geht, Netflix-Aktien zu kaufen, bietet uns eToro einen großen Vorteil: Es erhebt keinerlei Provisionen (0%) auf den Kauf, Verkauf oder die Verwahrung von Aktien. Ein weiterer wichtiger Punkt, der für eToro spricht, ist, dass es Ihnen ermöglicht, Ihr Konto sofort per Kreditkarte, Paypal oder Banküberweisung (unter anderem) aufzufüllen.

Zudem hat eToro.com erfolgreich unseren Verifizierungs- und Audit-Prozess bestanden: Das bedeutet, dass es alle Garantien, Sicherheits-, Zuverlässigkeits- und Liquiditätsstandards hat, die wir von einem Broker verlangen, um unsere hohen Standards erfolgreich zu bestehen.

> Gehen Sie zu eToro.com, um ein völlig kostenloses Konto zu eröffnen <

Legal & risk warning: eToro is a multi-asset platform which offers CFD and non CFD products. 71% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you can afford to take the high risk of losing your money. This content is intended for information and educational purposes only and should not be considered investment advice or investment recommendation. Indicative prices for illustration purposes. Past performance is not an indication of future results. Trading history presented is less than 5 complete years and may not suffice as basis for investment decision. eToro USA LLC does not offer CFDs and makes no representation and assumes no liability as to the accuracy or completeness of the content of this publication, which has been prepared by our partner utilizing publicly available non-entity specific information about eToro. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here