Das US-Finanzministerium hat in dieser Woche mehrere Führungskräfte aus der Finanzindustrie zusammengerufen, um die Risiken und Vorteile von stabileren Kryptowährungen auf dem Devisenmarkt besser zu verstehen, deren Verwendung in dem Land ein enormes Wachstum erfährt.

Reuters zitiert drei Personen, die direkt über diese Treffen Bescheid wussten, und sagte, dass die Gesetzgeber in Washington durch die schnelle Expansion, die sie auf dem Kryptowährungsmarkt beobachten, “alarmiert” sind. Im April hat das Handelsvolumen einen neuen Rekord von 2 Billionen Dollar erreicht.

Die Marktkapitalisierung der stabilen Kryptowährungen lag zum Wochenschluss bei 125 Milliarden Dollar, wie Daten von CoinMarketCap. Die US-Finanzaufsichtsbehörden versuchen, die Risiken und Chancen von Kryptowährungen für das Finanzsystem besser zu verstehen.

Da es sich bei digitalen Vermögenswerten um neue Produkte handelt, ist noch nicht bekannt, welche Art von Vorschriften für sie gelten könnten. Die Finanzbehörden planen, in den nächsten Monaten Berichte zu diesem Thema zu veröffentlichen, so die Quellen.

Secretary Janet Yellen
Janet-Yellen, US-Finanzministerin.

Ebenso hat der Senat Anfang August das Infrastrukturgesetz verabschiedet, das Richtlinien zur steuerlichen Regulierung von Bitcoin. Die Regierung ist bestrebt, einen bedeutenden Beitrag des Kryptomarktes zur Finanzierung der von ihr geplanten Infrastrukturmaßnahmen zu erhalten.

ZUGEHÖRIGER ARTIKEL

3 unumstößliche Gründe, jetzt in Bitcoin zu investieren

Da Bitcoin um die 40.000 Dollar gehandelt wird, fragen sich viele Leser: Ist es ein guter Zeitpunkt, in Bitcoin zu investieren?.Wenn wir einige der...

Es ist klar, dass die Regierung versucht, den Regulierungsprozess für stabile Währungen zu beschleunigen. Zu diesem Schluss kommen Analysten nach Bekanntwerden des Treffens zwischen Beamten des Finanzministeriums und Vertretern der Finanzindustrie.

Eine der Fragen, die von den Beamten gestellt wurden, betraf die Notwendigkeit einer direkten Aufsicht über stabile Währungen, wenn diese populärer werden, sagten zwei der befragten Personen.

Es wurde auch diskutiert, wie die Regulierungsbehörden die Risiken im Zusammenhang mit dem Einlösen stabiler Münzen minimieren sollten, wenn viele Menschen dies gleichzeitig tun. Außerdem wurde erörtert, ob große stabile Kryptowährungen durch traditionelle Vermögenswerte gedeckt werden sollten.

Die Beamten erkundigten sich ferner danach, wie stabile Münzen strukturiert sein sollten und wie sie verwendet werden können. Sie fragten, ob der derzeitige Regulierungsrahmen für einen reibungslosen Betrieb ausreicht, und erkundigten sich nach Fragen im Zusammenhang mit der Sicherheit und Robustheit des Blockchain-Netzwerks, so eine der Quellen.

Das Finanzministerium wird in den kommenden Monaten einen Bericht veröffentlichen

Anfang der Woche trafen sich Beamte des Finanzministeriums auch mit Vertretern von Banken und Finanzverbänden, mit denen sie dieselben Fragen besprachen, so eine der befragten Personen.

Allerdings ging es den Beamten offenbar darum, Informationen zu sammeln und nicht darum, Meinungen darüber auszutauschen, wie die Regierung stabile Währungen zu regulieren gedenkt, sagte die Quelle.

Es wird erwartet, dass die in dieser Reihe von Treffen gesammelten Informationen in den für die nahe Zukunft geplanten Bericht des Finanzministeriums über stabile Währungen einfließen werden.

Das Finanzministerium analysiert “die potenziellen Vorteile und Risiken stabiler Währungen für die Nutzer, die Märkte oder das Finanzsystem”, sagte der Sprecher der Behörde, John Rizzo.

“Während dieser Arbeit trifft sich das Finanzministerium mit einer Vielzahl von Interessengruppen. Dazu gehören Einzelpersonen und Verbraucherschutzeinrichtungen, Mitglieder des Kongresses und Marktteilnehmer”, fügte er hinzu.

Ängste der Gesetzgeber vor Kryptowährungen

Die Gesetzgeber in Washington befürchten, dass der Aufstieg des privat betriebenen digitalen Geldes ohne staatliche Kontrolle das Finanz- und Währungssystem unterminieren wird. Abgesehen davon, dass sie systemische Risiken erhöhen, die Finanzkriminalität anheizen und letztendlich den Anlegern schaden.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) hat die Kontrolle der SEC verschärft. Die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat ihr Vorgehen gegen dezentrale Plattformen (DeFi), die Finanzprodukte auf den Markt bringen, verschärft. Diese Woche hat sie eine Forderungswarnung gegen die Kryptowährungsbörse Coinbase Global Inc. (COIN).

Wochen zuvor hatte die Regierung von New Jersey der Kryptowährungsplattform BlockFi Inc. untersagt, weiterhin zinstragende Konten anzubieten. Solche Konten sind bei Anlegern sehr beliebt und haben bereits über 14,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt.

Eine von 10 befragten Personen in den Vereinigten Staaten gab an, in Kryptowährungen zu investieren, wie eine Momentive Invest in You-Umfrage vom August ergab. Die Umfrage ergab auch, dass 31 % der Anleger in digitale Vermögenswerte im vergangenen Jahr in den Kryptomarkt eingestiegen sind.

Die Umfrage, die zwischen dem 4. und 9. August dieses Jahres unter 5.523 Erwachsenen in den USA durchgeführt wurde, ergab, dass 45 % der Befragten Investoren sind. Ein Viertel der befragten Anleger gab an, dass sie in den letzten 18 Monaten mit Investitionen in digitale Vermögenswerte begonnen haben. 73 % gaben an, dies im Jahr 2019 oder früher getan zu haben.

Sowohl die US-Notenbank, die Commodity Futures Trading Commission als auch das Office of the Comptroller of the Currency arbeiten an Projekten zur Regulierung und Ausgabe von Kryptowährungen, so die Quellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here