Die Entwickler von Medikamenten und Technologien, die neue Impfstoffe, insbesondere gegen das Coronavirus, ermöglichen, profitieren am meisten von dieser Pandemie. 

In der EU sind derzeit vier verschiedene Impfstoffe im Einsatz: der amerikanische Pfizer BioNTech, Modern und Johnson & Johnson, sowie der von der englischen Firma AstraZeneca entwickelte.

Diese Entwicklungen haben den Kurs einiger Unternehmen seit Ende 2020 und bis jetzt im Jahr 2021 in die Höhe getrieben.

Abgesehen von diesem “Sommer”, den die Pharma-Aktien erleben, sind Zweifel an der Zukunft dieses Sektors nach dem Vormarsch der Impfungen zu erkennen. Es stellt sich die Frage, ob diese Unternehmen, die heute so stark sind, in der Lage sein werden, ihre derzeitigen Bewertungen aufrechtzuerhalten, wenn die Pandemie vorbei ist.

Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst eine vergleichende Analyse der Performance dieser Unternehmen mit den aktuellen Daten und denen des letzten Jahres vorgenommen werden. Dabei ist besonders zu beachten, dass sich der Börsentrend bei Unternehmen, die pharmazeutische Produkte entwickeln, abgeflacht hat, was auf eine Reifung des Immunisierungsplans in den Großmächten hinweist. Auf der anderen Seite müssen wir sehen, ob der Weg ohne allzu große Veränderungen weitergeht.

Führende Pharmawerte: 2021 vs 2020

Sie können den gesamten Börsenwert von 2020 nehmen und ihn mit dem aktuellen Jahr vergleichen, um zu analysieren, ob die Zahlen übereinstimmen.

Das amerikanische Unternehmen Moderna beispielsweise wurde nach seinem Anstieg um mehr als 199 Prozent an der Wall Street als das am stärksten auffallende Unternehmen ermittelt.

Moderna stocksAuf der Pfizer-Seite schaffte es ein Plus von fast 25 Prozent; und Johnson & Johnson rückte nur 15 Prozent vor.

Die britische AstraZeneca verlor im Gegensatz dazu 2 Prozent.

Die aktuellen Daten, die die monatlichen Ergebnisse extrapolieren, zeigen einen ähnlichen Trend wie im letzten Jahr, aber bescheidener. So hat Moderna im Juni fast 40 Prozent zugelegt, Johnson & Johnson ist um 5 Prozent gestiegen, Pfizer um 3 Prozent und AstraZeneca verliert knapp 2 Prozent. 

Modern und der Ausblick

Der aktuelle Druck ist ähnlich wie der im Jahr 2020. Analysten gehen davon aus, dass das gute Momentum der Aktien von Arzneimittelentwicklungsunternehmen auf dem Markt vorerst nicht enden wird. 

Finanzunternehmen wie RBC Capital Markets haben darauf hingewiesen, dass die bullischen Positionen in diesen Märkten weiterhin beibehalten werden, aber es wird davon abhängen, ob später mehr Impfstoffdosen benötigt werden.

Sie wiesen darauf hin, dass Unternehmen wie Pfizer und Moderna den Handel mit Impfstoffen auf den großen Energiemärkten anführten und ihre Bilanzen belohnt wurden. Sie müssen jedoch den gesamten Prozess bestätigen und die neuen Dosen anwenden, um diese vorteilhafte Dynamik für Pharmaaktien fortzusetzen.

Dies ist eine Situation, die eher die beiden Unternehmen begünstigen würde, die sich als diejenigen konsolidieren, die die meisten Impfstoffe herstellen und die von den Regierungsbehörden der verschiedenen Länder am meisten nachgefragt werden: Pfizer und Moderna. 

Dafür gibt es Anzeichen, da Moderna seit diesem Monat mit der exklusiven Notierung von Aktien verbunden ist, die im S & P 500, dem wichtigsten Index an der Wall Street, notiert sind. 

Während der jüngste Anstieg des Aktienwerts von Moderna für die Anleger von Bedeutung ist, hat Mike Yee von der New Yorker Investmentbank Jefferies Group LLC festgestellt, dass der Aktienkurs des Arzneimittelherstellers die 100-Milliarden-Dollar-Marke überschritten hat, aber er ist sich nicht sicher, ob dies aufrechterhalten werden kann, zumindest nicht im gleichen Tempo.

Der Analyst fügte hinzu, dass Moderna sein Wachstum auf dem Markt fortsetzen könnte, wenn auch langsamer als bisher.

Er sagte auch, dass das Unternehmen einen Umsatz zwischen 205 Millionen und 260 Millionen Dosen seines Flaggschiffprodukts, der RNAm/1273in den nächsten drei Monaten, was in der Mitte seiner Prognose (bei 225 Millionen) liegtund voraussichtlich mehr als 4 Milliarden Dollar einbringen wird.

In Bezug auf das nächste Jahr warnte der Experte, dass ein Überbestand die Dinge erschweren könnte, obwohl die USA bisher Bestellungen entgegengenommen haben, da der Impfstoff eine rein politische Angelegenheit ist.

Neben Moderna ist auch Pfizer

Etwas Ähnliches passiert mit der Pfizer-Aktie. Der Konsens prognostiziert für das weltgrößte Laboratorium einen Gewinn von fast 75 Milliarden Dollar, etwa 58 Prozent mehr als 2020.

Pfizer vacineDie Fachleute wiesen darauf hin, dass sich in den kürzlich durchgeführten Analysen die Veränderungen auf dem Markt widerspiegeln, so dass davon ausgegangen werden kann, dass sich der Wert der Papiere von Pfizer durch den Optimismus hinsichtlich der Geschäftsaussichten des Unternehmens positiv verändern wird. Ebenso wird davon ausgegangen, dass es sich um einen moderateren Trend handelt, in einem weicheren Modus.

Aussichten für 2022

Die künftigen Ergebnisse der Maßnahmen der Labors beziehen sich auf die Lagerung, die im nächsten Jahr stattfinden wird. Dies ist der Schlüssel zu allem.

Der Spezialist der Jefferies Group LLC sagte, dass sie glauben, dass die Aufträge zur Herstellung von Lagerbeständen passieren werden und weiterhin große Gewinne verzeichnen werden, und dass die Unternehmen sich darauf vorbereiten sollten.

Für AstraZeneca Laboratories und Johnson & Johnson sind die Aussichten derweil etwas anders, so sehen es die Analysten. 

AstraZenecaDas liegt daran, dass die Impfstoffe von AstraZeneca in den EU-Ländern nicht berücksichtigt werden, obwohl sie für weniger entwickelte Märkte wie Lateinamerika wichtig sein werden.

Der Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass nicht bekannt ist, ob dies (Verkäufe in peripheren Ländern) das ist, was diese beiden Pharmaunternehmen brauchen, um ihre Bilanzen zu verbessern.

Das kanadische Investmentbanking wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dies die Labors sind, die die größte Unsicherheit über die zukünftige Situation und die Beziehung zu ihren Impfstoffen erzeugen. Das kanadische Investmentbanking wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dies die Labors sind, die die größte Unsicherheit über die zukünftige Situation und die Beziehung zu ihren Impfstoffen erzeugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here